fbpx
Viele Menschen sagen, der Schreibtisch ist das Spiegelbild der Seele, deren Person an ihm arbeitet. Und genau darum geht es ja auch in unserer täglichen Arbeit. Wir wollen ein Individuum sein und bleiben dürfen. Die kreative Entfaltung jedes Einzelnen ist oftmals der entscheidende Schlüssel zum Erfolg der größten Unternehmen auf diesem Planeten. Dennoch sind wir in unserer grenzenlosen Vielfalt in vielen Dingen gleich. Die britische Verhaltenspsychologin Donna Dawson hat sich in Ihrer Laufbahn mit tausenden Menschen und ihren Arbeitsweisen am Schreibtisch befasst und ist zu einem verblüffenden Ergebnis gekommen. Der Mensch lässt sich in 6 Schreibtischtypen klassifizieren. Das bedeutet allerdings nicht, dass wir jeden in eine bestimmte Schublade stecken können. Jeder bleibt mit seinen individuellen Charakterzügen einzigartig. Dennoch macht es die Klassifizierung für uns einfacher mit unseren Kollegen und Menschen ein Team zu bilden.
Auf welchem Schreibtisch findest Du dich wieder?

Die Funktionsfläche (Der effiziente Hai)

Dieser Arbeitsplatz ist pikobello aufgeräumt, durchorganisiert und hochfunktional aufgebaut. Mousepad, Stift und Kalender sind akkurat angeordnet und ergonomisch sinnvoll ausgerichtet. Hier greift ein Rädchen in das andere. Hier haust ein Kontrollfreak, würde man denken. Falsch. Für Dawson sind das vielmehr Signale für einen Bewohner mit starken Stimmungsschwankungen. Jemand, der gebraucht und beachtet werden will – und sich als Organisationstalent empfiehlt. Somit haust hier auch jemand, der gerne hilft, wenn man ihn fragt. Ein solcher Typ arbeitet natürlich trotzdem strukturiert und effizient, erscheint immer pünktlich, pflegt seine Hobbys und hat ein ausgefülltes Privatleben.

Das Oberflächenchaos (Die allwissende Eule)

Dieser Schreibtischtäter wäre gerne aufgeräumter, organisierter – schafft es aber nicht. Das Chaos führt hier eine Art Eigenleben mit unbedingtem Überlebenswillen. Das Ergebnis ist ein oberflächliches Tohuwabohu, jedoch mit System. Verloren geht hier nichts. Hunderte von Zeitungsschnipseln und Merkzetteln, die drei Kaffeetassen, die längst eine Spülung vertragen könnten und die Wanderdünen aus Aktendeckeln deuten auf einen liebenswerten Workaholic hin, der immer ein bisschen gestresst wirkt – nicht zuletzt, weil er ein Schwätzchen mit den Kollegen der längst überfälligen Aufräumaktion vorzieht. Dieser Typ ist flexibel einsetzbar und ein brillanter Kopf bei Brainstormings.

Der Schautisch (Der schlaue Fuchs)

Auch hier türmen sich Papierberge, Bücherstapel und Merkzettel. Jedoch bewusst, um Vielseitigkeit und ein breites, kreatives Interesse zu signalisieren. Moderne Technik findet sich hier nur, wenn die Geräte gerade angesagt sind und als trendy gelten. Dieser Schreibtischtyp sieht sich als kreativer Kopf, denkt er lateral und in großen Visionen. Details dagegen schätzt er gar nicht. So jemand vernachlässigt gerne seine Sorgfaltspflichten.

Der Trophäen-Tisch (Das emsige Eichhörnchen)

Der Tisch ist übersät mit persönlichen Gegenständen und Erinnerungen: Familienfotos, Urlaubsbilder, Kinderzeichnungen, Kundengeschenke. Das Arrangement setzt sich oft noch an den Wänden fort und nicht wenige – insbesondere Frauen – neigen gar dazu, Kosmetika auf ihrem Schreibtisch zu drapieren, wie Handcremes oder Vitaminpillen. Nahezu obligat: die Flasche stilles Wasser und andere Erfrischer wie Raumdüfte. Wer ein solches Arbeitsumfeld pflegt, braucht viel Aufmerksamkeit und konstante Unterhaltung im Job, sonst droht Langeweile – und die schätzen diese Typen gar nicht. Immerhin: Sie sind kontaktfreudig, aber selten diskret.

Die Gedenktafel (Die reinliche Katze)

Diese Arbeitsfläche hat etwas klinisches und repräsentiert vor allem das Unternehmen, für das dieser Büromensch arbeitet. Keine persönliche Note, kein Einrichtungs-Schnickschnack, nur pure Funktionalität. Wer hier arbeitet, trägt vermutlich eine professionelle Maske. Kaum jemand kennt den Menschen dahinter – und der hat auch nicht vor, das zu ändern. Solche Typen sind meist nett, pflegen die Grundkontakte zu ihrem Team, gehen mit ihnen gemeinsam Mittagessen. Aber wer sie wirklich sind, was sie denken und wollen, bleibt ihr Geheimnis.

Die Repräsentantenplatte (Der stolze Wolf)

Auf den ersten Blick wirkt dieses Büro überfrachtet bis verkramt. Tatsächlich aber erfüllt hier jeder Gegenstand seinen Zweck: Er soll den Bewohner in ein positives Licht rücken. Es wimmelt geradezu von Dokumenten vergangener Erfolge, exklusiver Reisen und sportlicher Höhenflüge. Es ist der Tisch eines Anführers. Solche Typen streben nach vorn, wollen etwas erreichen, das dann aber auch zeigen und gewürdigt wissen.
Wenn auch Du nützliche Tipps & Tools bekommen, oder Dich mit zu diesem Thema austauschen möchtest? dann trete gerne meiner Facebook-Gruppe bei…
Hier geht´s zur Gruppe: https://bit.ly/2J22J9V
Oder besuche mich auf meiner Website unter www.meinofficecoach.de, auf der Du einen gratis Download-Bereich findest. Dieser beinhalten nützliche Vordrucke, Checklisten und Workflows, um Dich auf deinem Weg zum effizienten Büro zu unterstützen.
Vergiss dabei nie…
Ihre Zeit liegt mir am Herzen.
Ronny Kempke
Firmenkontakt
Mein Office Coach
Wiesengrund 18
19069 Seehof
03867/ 61 23 36 2
info@meinofficecoach.de
www.meinofficecoache.de
Quelle: Autor: Jochen Mai – karrierebibel.de, https://karrierebibel.de/schreibtisch-typen/, 29.07.2019
Foto: Pixabay GmbH, https://pixabay.com/de/

Pin It on Pinterest

Share This